Skip to main content

Alle Jahre wieder

Die Brüder Wolf-Dietrich und Dr. Georg Graf v. Hundt führen gemeinsam den Gräflich v. Hundt’schen Forstbetrieb in Unterweikertshofen und bewirtschaften insgesamt 400 ha Wald.

Foto: Winter

Das Schloss und der Park können für Messen, Präsentationen und Veranstaltungen gemietet werden. Seit mehr als 25 Jahren bauen die Grafen v. Hundt Christbäume für den Verkauf an und gehören damit zu den Pionieren in Bayern. „Viele kaufen lieber einen Baum aus der Region als einen, der quer durch Deutschland oder gar Europa transportiert wurde“ beschreibt Graf v. Hundt den aktuellen Trend. Gut 10.000 Bäume stehen jährlich in der v. Hundt‘schen Christbaumschule bereit und können auch selbst geschlagen werden. Nach 8 bis 12 Jahren können die Bäume geschlagen werden. Die v. Hundts sind seit einiger Zeit PEFC-zertifiziert und betreiben nachhaltige Forstwirtschaft. Bei den Absatzwegen für ihre Christbäume setzen sie auf Direktvermarktung, zum Beispiel an den traditionellen Advents-Wochenenden mit Traktorfahrt in den Winterwald und Christkindlmarkt im Schlosshof. An einem Advent-Wochenende kommen bis zu 3.000 Besucher – für Georg Graf v. Hundt ist es unbestreitbar einer der Höhepunkte im Jahr.